Merkel will Strompreis-Gipfel

9. August 2012

BERLIN. (Dow Jones) Bundeskanzlerin Angela Merkel will offenbar auf die immer stärker werdende Diskussion über steigende Strompreise reagieren. So will sich Merkel nach Informationen der Rheinischen Post am 28. August im Kanzleramt mit Vertretern von Sozialverbänden, Gewerkschaften und Industrie treffen, um über Maßnahmen zur Begrenzung des Anstiegs der Strompreise zu reden. Auf Initiative der Sozialverbände solle es vor allem um Kompensationen für sozial schwache Bürger gehen, die sich aufgrund der hohen Energiekosten ihre Mieten kaum leisten können.

Zu den Teilnehmern des Gipfels zählen dem Bericht zufolge die Spitzen der Gewerkschaft IG Bau und Chemie, der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi sowie der Wirtschaftsverbände: des Bundesverbands der Deutschen Industrie und des Arbeitgeberverbands. Auch Vertreter des Zentralverbands des Deutschen Handwerks seien eingeladen. Die Energieversorgerseien auf ausdrücklichen Wunschder Kanzlerin zunächst nicht bei dem Gipfeltreffen dabei.

Anwesend seien aber Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) und Umweltminister Peter Altmaier (CDU). Altmaier solle im September zusätzlich mit den Vertretern der Energieversorger zusammenkommen,um über Probleme bei der Umsetzungder Energiewende zu sprechen. AuchRösler wolle sich mit den Chefs der Energiekonzerne separat treffen.